ABO+2019-07-17 12:00

Nachhaltigkeit auch beim Cüpli

Gstaad

Das J. Safra Sarasin Swiss Open Gstaad setzt weiterhin auf umweltschonende Massnahmen und soll in eine gesunde Zukunft geführt werden.

Champagner aus dem Mehrweggeschirr wird am Swiss Open Gstaad salonfähig – neu auch im öffentlichen Turnierrestaurant im Village.

Champagner aus dem Mehrweggeschirr wird am Swiss Open Gstaad salonfähig – neu auch im öffentlichen Turnierrestaurant im Village.

(Bild: zvg)

  • Kerem S. Maurer

Vom 20. bis 28. Juli lassen in Gstaad die Tenniscracks um den einzigen Schweizer Teilnehmer Henrik Laaksonen ihre Filzbälle fliegen. Und während sie um Ruhm, Ehre und Preisgelder kämpfen, bemühen sich die Organisatoren, das Traditionsturnier J. Safra Sarasin Swiss Open Gstaad weiter auf Nachhaltigkeitskurs voranzutreiben. Mit dem Projekt «Closer to Nature» wurde 2017 eine Plattform geschaffen, in welcher die einzelnen Akteure der Organisation, die Helferinnen und Helfer und die Besucher ihre Ideen und Anliegen einbringen können. Bereits mehrere Punkte wurden erfolgreich umgesetzt.

Berner Oberländer