2019-04-12 08:27

Ein Hauch von Italien im Hotel Chartreuse

Hilterfingen

Alle 16 Doppelzimmer im Hotel Chartreuse in Hilterfingen wurden nach italienischem Design komplett renoviert.

Die Hotelzimmer in der «Chatreuse» haben in den letzten Wochen und Monaten ein Faceliftig erfahren.

Die Hotelzimmer in der «Chatreuse» haben in den letzten Wochen und Monaten ein Faceliftig erfahren.

(Bild: zvg)

Im August 2015 kaufte die Familie Sonderegger das Hotel und Restaurant Chartreuse in Hünibach. Pascal Sonderegger übernahm gemeinsam mit Karin Villiger den Traditionsbetrieb. Die Chartreuse schloss ihre Türen, neue Ideen entstanden, und die alten Gemäuer erfuhren eine sanfte Renovation.

Der Plattenboden aus indischem Schiefer blieb, genauso wie die Verkleidungen aus altem Tannenholz. Neu hinzu kamen Travertinstein, Ton aus Italien und ein grosser Weinkeller – Italianità hielt Einzug in das traditionsreiche Haus. Wer heute die Chartreuse betritt, fühlt sich deshalb auch ein bisschen wie in der Toskana. In den letzten Wochen und Monaten waren nun die 16 Doppelzimmer an der Reihe. Unterdessen sind die Arbeiten abgeschlossen.

«Der Umbau soll zukünftig einen Mehrwert für die gesamte Region bieten, denn der Standort des Hotels Chartreuse ist der perfekte Ausgangspunkt für Ausflugsziele rund um den Thunersee und im gesamten Berner Oberland», schreiben die Besitzer des 3-Stern-Betriebs. Beim Umbau sei ausschliesslich das lokale Gewerbe berücksichtigt worden. Damit sei die Wertschöpfung der Region erhalten worden.

pd/rop