ABO+2019-09-11 09:02

Bund scheitert beim Sperren von Online-Casinos

Über 100 ausländische Websites sollten aus der Schweiz nicht mehr erreichbar sein. Doch die Netzsperren erweisen sich als löchrig wie Emmentaler Käse.

Die Netzsperren sind noch nicht bei allen Internetprovidern für Privatkunden scharf. <nobr>Foto: Keystone</nobr>

Die Netzsperren sind noch nicht bei allen Internetprovidern für Privatkunden scharf. Foto: Keystone

Ab sofort sollte der Schweizer Bevölkerung der Zugang zu über 100 Internetadressen ausländischer Onlinecasinos verwehrt sein: Die Internetprovider müssten die Kunden auf eine Warnseite der Eidgenössischen Spielbankenkommission und der interkantonalen Lotteriebehörde Comlot umleiten. Diese beiden Aufsichtsorgane haben vor einer Woche Sperrlisten mit 39 Casinos und 65 Wettportalen veröffentlicht, die illegal in der Schweiz Onlineglücksspiele anbieten. Gestern Abend ist die Frist zur Umsetzung der Netzsperren abgelaufen.