2019-07-16 11:43

Wir haben mal gewürfelt: Aber wie tippen Sie die Super League?

Premiere unseres Podcasts «Dritte Halbzeit»: Ist der Video-Assistent der Tod des Fussballs? Wie lange hält es Behrami im Wallis? Und kann man die Super League auswürfeln?

Harte Worte schon in der ersten Folge unseres neuen Podcasts «Dritte Halbzeit». Kay Voser attestiert dem FC Zürich «wieder keinen guten Transfersommer». Fabian Ruch findet, dass Video-Assistenten den Fussball nichts weniger als «kaputt» machen. Und Thomas Schifferle erklärt unsere erste Sendung mittendrin zum «Gugus».

Während der «Dritten Halbzeit» wird künftig regelmässig über den Schweizer Fussball diskutiert. Gerne fundiert, aber lieber nicht ganz ernst. Sie finden die Folgen auf dieser Website, auf Spotify oder bei Apple Podcasts.

Wir freuen uns über Kritik oder Fragen, die wir in weiteren Folgen beantworten werden. Schreiben Sie einfach in die Kommentare. Und vor allem: Tippen Sie am Ende dieses Artikels, wie die Super League Ihrer Meinung nach endet.

Vorher aber unsere Reihenfolge samt Kurz-Informationen und Wunschaufstellung jedes Teams. Neuzugänge werden in Rot dargestellt.

1. Young Boys Der Meister hat ein sehr breites, starkes Kader - auch das zweite Team würde um Rang 3 mitspielen. Aebischer, Spielmann und Nsame, um nur drei zu nennen, sind weitere Kandidaten für das Wunschteam. YB möchte taktisch variabel agieren, manchmal auch mit Dreierkette oder verstärktem Mittelfeldzentrum.

2. Basel Bei all dem Chaos in den oberen Etagen ist die Mannschaft diesen Sommer nahezu unangetastet geblieben. Innenverteidiger Omar ­Alderete, der den abgewanderten Captain Marek Suchy ersetzt, ist das einzige neue Gesicht, das in der Startformation des FCB zu erwarten ist.

3. St. Gallen Der Club hat seine beiden besten Liga-Torschützen verloren (Sierro, Barnetta), dazu den besten Assistgeber (Ashimeru). Die Tore muss jetzt Itten (22) schiessen, ­Letard (20) soll aus der Abwehr das Spiel auslösen und Görtler (25) im Mittelfeld Ideen haben. Rüfli und Costanzo (je 31) bringen Routine.

4. Zürich Mit Mimoun Mahi kam ein Spieler, der für Spektakel und Tore stehen soll. Im Mittelfeld soll der slowenische Internationale Denis Popovic das Spiel lenken und in der Abwehr der Brasilianer Nathan es auslösen. Trotzdem bleibt fraglich, ob gerade die beiden letztgenannten den Ansprüchen des FCZ genügen.

5. Thun Captain Dennis Hediger wird nach schwerer Knieverletzung frühestens im September zurückkehren, Topskorer Dejan Sorgic möchte unbedingt einen Auslandstransfer realisieren. Es ist aber nicht unwahrscheinlich, wird er mangels Optionen bleiben. Die Abwehr verstärkt Zwei­me­ter­mann Nikki Havenaar (vom FC Wil).

6. Luzern Die Luzerner gehen mit einer neuen Nummer 1 in die Saison: Marius Müller von RB Leipzig soll der ersehnte Rückhalt der Mannschaft sein. An der Seite von Eleke stürmt der Italiener Francesco Margiotta, der von Lausanne kam. Ausserdem soll für Ruben Vargas (zu Augsburg) ein Ersatz verpflichtet werden.

7. Sion Nach anderthalbjähriger Verletzungspause meldet sich Goalie Anton Mitrjuschkin zurück, er hat Vorteile gegenüber Fickentscher. In der Vorbereitung zeigte der schwedische Innenverteidiger Andersson gute Ansätze. Behramis Rolle ist die des Antreibers - und von Kasami werden Tore erwartet.

8. Lugano Präsident Renzetti sieht keinen Anlass, sich nach weiteren Verstärkungen umzusehen, obwohl es wiederholt eine Goaliediskussion gegeben hatte. Der 23-jährige Noam Baumann dürfte dem 33-jährige David Da Costa vorgezogen werden. Renzetti sagt: «Die Mannschaft steht, von uns aus kann es losgehen.»

9. Servette In der Abwehr hängt viel von der Verfassung Steve Rouillers ab, der in der Aufstiegssaison überzeugte. Im defensiven Mittelfeld soll Gaël Ondoua für Stabilität sorgen, der Sohn eines kamerunischen Diplomaten ist in Russland aufgewachsen. Die Genfer hoffen noch auf eine Verstärkung im Angriff.

10. Xamax Die Neuenburger haben einen Sommer mit gewichtigen Abgängen hinter sich. Das betrifft allen voran Henchoz als Trainer. Dazu sind Ademi, Serey Die, Pululu oder auch Pickel weg. Viel wird weiterhin von Raphaël Nuzzolo abhängen. Kann er mit 36 nochmals eine solche Saison spielen wie die letzte?

fra