Zum Hauptinhalt springen

Und die nächste starke Generation kommt doch

Die Berner Spitze befindet sich im letzten Karrieredrittel – ein talentiertes Quartett rückt nach.

Philipp Rindlisbacher
Patrick Gobeli (unten) lieferte eine Talentprobe ab.
Patrick Gobeli (unten) lieferte eine Talentprobe ab.
Andreas Blatter

Um die Berner muss man sich Sorgen machen. Das könnte meinen, wer dem allgemeinen Tenor Glauben schenkt. Die goldene Generation mit den Jahrgängen 1985 und 1986 muss langsam jüngeren Akteuren weichen; Matthias Sempach und Matthias Siegenthaler haben aufgehört, Christian Stucki, Matthias Glarner, Simon Anderegg und Konsorten werden nicht mehr allzu lange vorne mitmischen können. Und so vertreten nicht wenige die Ansicht, dass der Berner Teilverband eher heute als morgen von den Nordost- und Innerschweizern überflügelt wird.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen