2019-07-18 17:30

Yates zeigt sich beim Pyrenäen-Auftakt am stärksten

Simon Yates gewinnt die 12. Etappe der Tour de France. Julian Alaphilippe bleibt in Gelb.

  • loading indicator

Simon Yates aus Grossbritannien setzte sich am Donnerstag auf der ersten Pyrenäen-Etappe nach 209,5 Kilometern von Toulouse nach Bagnères-de-Bigorre vor dem Spanier Pello Bilbao und Gregor Mühlberger aus Österreich durch. Der Franzose Julian Alaphilippe kam knapp zehn Minuten nach dem Spitzentrio mit dem Hauptfeld an und verteidigte das Gelbe Trikot des Gesamtführenden.

Mit dem 1569 Meter hohen Col de Peyresourde und der Hourquette d'Ancizan (1564 Meter) mussten die Profis die ersten schweren Pyrenäen-Pässe überwinden. Nach rund 40 Kilometern der Etappe bildete sich eine grössere Fluchtgruppe. Unter den 40 Fahrern war mit Mathias Frank auch ein Schweizer vertreten. Den Abgang des Spitzentrios verpasste der 32-jährige Luzerner jedoch. Frank kam immerhin in einer vierzehnköpfigen Verfolgergruppe mit 1.28 Minuten Rückstand ins Ziel und belegte am Schluss den 14. Rang.

Auf der 13. Etappe rund um Pau steht am Freitag das 27,2 Kilometer lange Einzelzeitfahren auf dem Programm. Nicht mehr am Start ist ein grosser Favorit auf den Tagessieg. Der australische Zeitfahr-Weltmeister Rohan Dennis stieg am Donnerstag aus.

dpa/heg